Tagebuch unseres K-Wurfes 

 Seite 1
08.01.2021
Das Jahr 2020

Seite 2
20.01.2021
Wie gemalt
Seite 3
31.01.2021
Warten
Seite 4
06.02.2021
Betten
Seite 5
09.02.2021
Temperaturen
Seite 6
11.02.2021
Kein schwerer Donnerstag
Seite 7
19.02.2021
Die zweite Woche
Seite 8
26.02.2021
Augen und Namen

Pedigree

Seite 9
05.03.2021
So viel Neues

Seite 10
07.03.2021
Fotos
Seite 11
12.03.2021
Spielplatz
Seite 12
19.03.2021
Essen fassen
Seite 13
27.03.2021
Draußen
Seite 14
04.04.2021
Ausflüge
 
 

 

Hallo, ihr da draußen,

2020 war für mich ein aufregendes Jahr.

Es fing damit an, dass es im März irgendwann hieß, dass Herrchen ab sofort zu Hause arbeiten wird.

Er hat ganz wichtig einen Computer im Wohnzimmer neben dem Sofa, auf dem wir zuhause sind, aufgebaut und sitzt seitdem den ganzen Tag da und tippt auf dem Ding rum. Außerdem telefoniert er ganz viel und schreibt irgendwelche Sachen auf.

Völlig uninteressant das alles – wenn man sowas Arbeit nennt, wollen wir auch arbeiten. Das alles kostet uns eigentlich nicht mehr als ein müdes Lächeln, wenn da nicht noch etwas wäre, von dem wir auch profitieren.

Seit Herrchen nämlich nicht mehr jeden Tag drei bis vier Stunden in irgendwelchen Bahnen und Bussen zur Arbeit unterwegs ist, sind wir ganz viel zu dritt auf Tour. Wir kennen mittlerweile jeden Baum, jeden Busch und jeden Weg im Umkreis von fünf Kilometern.

Aber jetzt habe ich ganz vergessen, uns vorzustellen. Wir, das sind meine ältere Schwester LaKisha (Bushwagger's Giostra della vita) und ich, Teyla (Bushwagger's Joy to the world).

Und dann gab es da noch etwas anderes - Herrchen war nämlich ganz oft mit mir alleine im Auto unterwegs.
Wenn ihr euch das Foto unten anschaut, werdet ihr es sehen.
Ich habe es genossen, denn ich durfte alleine mitfahren und LaKisha musste daheim bleiben.
Zuerst waren wir bei einem Tierarzt zum Röntgen und zur Augenuntersuchung..
Dann waren wir bei einem Zuchtrichter zum Kören.
Und dann, viel später, waren wir bei einem weiteren Tierarzt zum Progesterontest.
Ich habe mir das alles aufschreiben müssen, weil ich es mir sonst nicht hätte merken können - außerdem weiß ich überhaupt nicht, was damit gemeint ist. Ich habe jedenfalls brav mitgemacht und nachdem das alles geklappt hatte, haben wir einen ganz langen Ausflug gemacht.
Wir haben Joep besucht.
In den Niederlanden.
So ein netter Kerl.
Ich war gleich Hals über Kopf verschossen in ihn.
Ich werde euch aber jetzt nicht verraten, was dann passiert ist, nur soviel, dass ich jetzt Babys erwarte.

Das haben wir nämlich bei einem weiteren Tierarztermin festgestellt. Das Foto davon seht ihr unten.

In den nächsten Wochen werde ich euch noch mehr berichten - schaut einfach ab und zu hier rein.

Bis dahin sende ich euch ganz viele liebe Grüße.

Eure Teyla (Bushwagger's Joy to the world)